Armpump

 

 

 

Geizkragen.de - Ohne Moos, was los !
 

 

Jede Muskelfaser ist von einer sehr dünnen elastischen Bindegewebshaut umgeben.Diese Muskelfasern sind wiederum zu Bündeln zusammengefasst,die von einer weiteren elastischen Hülle umgeben sind.Die gesamten Muskelfaserbündel werden von einer straffen bindegewebigen Haut umgeben der so genannten “Muskelfaszie”.Kommt es nun zu einer gesteigerten Aktivität der Unterarmmuskulatur,folgt notwendigerweise eine gesteigerte Durchblutung und Gefäßerweiterung.Bei einer starken Haltearbeit (ständiges festes Halten des Lenkers),wird die Durchblutung zum Teil  dadurch eingeschränkt,das der stark angespannte Muskel seine eigenen Gefäße abdrückt und somit die arterielle Durchblutung verringert.Sprich:Wenn ihr euch permanent am Lenker festkrampft,fließt im Unterarm eventuell kein Blut mehr durch die Leitungen!Auch kann sich der Muskel nicht beliebig ausdehnen,da er unter anderem durch die Muskelfaszie begrenzt ist Manche fahrer wie z.B.M.Bervoets haben sich diese “Pelle” bereits operativ öffnen lassen, was aber nicht ewig anhält und durch spätere Narbenbildung das Problem sogar noch steigern kann.Durch den verringerten venösen Rückstrom können die anfallenden Stoffwechelprodukte wie z.B. Milchsäure (= Laktat,Soffwechsel-Endprodukt,welches bei körperlicher Belastung produziert wird) nicht in ausreichendem Maße abtransportiert werden.Es kommt zur Anhäufung von Milchsäure,welche den ph-Wert im Muskel sinken lässt,wodurch die Muskelkontraktion gehemmt wird.Auch kommt es u. a. zu einem Energiemangel und somit zu einer raschen Ermüdung,welche sich durch Schmerzen und Krämpfe in der Unterarmmuskulatur äußert.

Die häufigsten Ursachen,die Armpump unterstützen,sind daher:

1.Schlechter allgemeiner konditioneller Trainingszustand,z.B. durch ungenügende Vorbereitung in der Winterpause.

2.Ungenügendes oder fehlendes Aufwärmen vor Trainingsbeginn oder Wettkampf,z.B. durch spezifisches Dehnen der Unterarmmuskulatur.

3.Zu hohe Belastung nach einer Trainigspause,Verletzung oder Krankheit.

4.Zu starke psychische Anspannung.Denn wer im Kopf zu “verspannt”ist,kann nicht locker Motorrad fahren.

Was könnt ihr gegen Armpump tun?

Was ihr auf jeden Fall vor dem Fahren durchführen solltet,ist ein kurzes allgemeines Aufwärmen (10 Minuten) und ein gezieltes Stretching für die Unterarme.Haltet jede Position zweimal je etwa 8 Sekunden.

Armunterseite-Handinnenfläche nach oben drehen,mit der anderen Hand die Finger fassen(wichtig auch den Daumen!)und in Richtung Körper ziehen,bis ihr ein Ziehen im Unterarm fühlt.Den Arm dabei gestreckt halten!

Armoberseite-Handinnenfläche nach oben drehen und zu einer Faust ballen.Mit der anderen Hand die faust in Richtung Körper ziehen,bis an der Armoberseite ein Ziehen zu spüren ist.Auch hier den Arm nicht beugen!

Auch ein spezielles Krafttraining für die Unterarmmuskulatur kann euch vielleicht helfen.Es hat sich jedoch herrausgestellt,dass ein solches Training nicht für jeden Fahrer Vorteile bringt.Es gibt einige Beispiele,bei denen Probleme nach einem Krafttraining verstärkt auftraten.Es ist aber empfehlenswert,alle Möglichkeiten auszuprobieren,die eure Probleme verringern könnten.Falls ihr vom Kopf her zu angespannt seid(mental)und das unter Umständen der entscheidene Auslöser für eure probleme ist,solltet ihr ein mentales Training in Erwägung ziehen.Da dieses Training jedoch sehr individuell aufgebaut werden muss,sucht ihr am besten einen Sportpsychologen auf.

[Home] [Links] [Fitness] [Impressum] [News] [NewsII(Englisch)] [SX] [SX II] [2001] [Fun] [Riding Tips]